Charly Weller

profileimage

Charly Weller, geb. 1951 in Marburg a. d. Lahn, ist von Hause aus Filmemacher.

Nach seiner Jugend in Gießen und Wetzlar studierte er zunächst Theologie-, es folgte das Jura- und Publizistikstudium in Berlin.

Zwischenzeitlich betätigte er sich als Fotograf, Journalist, Taxifahrer, Versicherungsvertreter und Kinobetreiber.

Nach der Regieassistenz unter Peter Fleischmann drehte er erste eigene Filme und wurde ausgezeichnet u. a. mit dem »Prix du Jury« in Cannes und dem »Max-Ophüls-Förderpreis«.

Er war Regisseur zahlreicher Folgen von TV-Krimi-Serien wie »Ein Fall für Zwei«, »Die Kommissarin«, »Im Namen des Gesetzes« und anderen.

Heute arbeitet er als Chef von »Mittelhessen-TV« und lebt mit seiner Frau Ritchie zwischen Gießen und Wetzlar.

Til Schweiger: »Ein Krimi allererster Sahne, erfrischend anders, gegenwärtig, sauwitzig und spannend, ‘voll latscho’, wie man auf manisch sagt. Charly Weller ist der Shootingstar unter den deutschsprachigen Krimiautoren und sein ‘Eulenkopf’ ein literarisches Denkmal für Gießen.«

»Eulenkopf« wurde in der Kategorie »Bester deutschsprachiger Debüt-Kriminalroman« für den Friedrich-Glauser-Preis 2015 nominiert. Die Beurteilung der Jury: »Schnelle Schnitte. Ein Buch wie ein Film. Schauplatz Gießen. Der ausgebrannte Kommissar Roman Worstdtedt ermittelt im sozialen Brennpunkt. Dieses Buch ist erfrischend anders. Der konzertante Wechsel der Erzählstimmen, eine gehörige Portion Humor und zahlreiche Mordverdächtige machen diesen Krimi zu einem rasanten Leseerlebnis.«